Portrait

An einem kühlen Novembertag im Jahre 1974 geboren, begann ich mit 6-7 Jahren mich für Handarbeiten zu interessieren. Eine liebevolle, nähbegeisterte Großmutter, eine strickende und häkelnde Mutter und eine stickbegeisterte Tante mussten von da an mein Verlangen nach Selbstgemachtem befriedigen.

Während meines Abiturs erkannte unsere Kunstlehrerin meine Talente im kreativen Bereich und weckte mein Interesse auch an der Malerei. Mit dem Abitur in der Tasche begann ich eine Ausbildung zur Friseurin, wobei mir der Bereich der Haarcoloration am Meisten lag. Danach sollte das Studium zum Textil- oder Produktdesigner folgen, aber mir lief mein Ehemann über den Weg und wir bekamen unser erstes Kind. Nach dem 2. Kind begann ich meine Tätigkeit im Handarbeitshaus in Gröbern. Ich war für die Kurse zuständig, das bedeutete Patchworkdecken und -accessoires entwerfen, Anleitungen dazu schreiben und die Kurse vorbereiten bzw. leiten. Ich sammelte mit jedem Kurs mehr Erfahrungen und konnte mein Wissen auch im Verkauf von Stoffen und Zubehör anbringen. In diesen 7 Jahren besuchte ich Kurse bei anderen Patchworkkursleiterinnen, wie zum Beispiel bei Frau Stracke (D), Frau Marti Michel (USA) und Mary Rhoades (USA). Vor 7 Jahren kam Kind Nr.3 auf diese Welt. Auch in der Elternzeit konnte ich meine Finger nicht von den Stoffen lassen und gab weiterhin Kurse. Des Weiteren gab ich auch Handarbeitskurse in der Schule meiner Söhne.


Doch 2011 war es an der Zeit eigene Wege zu gehen und ich habe mich mit der Patch- & Strickmanufaktur selbständig gemacht. In erster Linie gebe ich Kurse im Bereich Nähen und Stricken. Seit unser 4. Sohn auf der Welt ist arbeite ich unserem Haus. Unsere Wohnstube ist zum Atelier geworden. So lässt sich Familie und Beruf sehr gut vereinbaren. Ich freue mich auf den regen Erfahrungsaustausch zwischen Handarbeitenden.



Ihre Petra Hollang

  Besucher: 245